• Willkommen in der Stadt der Türme !

Öffnungszeiten:

April – Oktober, 16:00 Uhr
Regelmäßig am 1. und 3. Sonnabend im Monat, Änderungen möglich.
Individuelle Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich.
Wetterbedingte Änderungen sind möglich (ggf. keine Besichtigungen bei Starkregen, Schneefall).

Treffpunkt:

Direkt am Gebäude Untermarkt 26 / Ecke Untermarkt, Neißstraße (ohne Reservierung)

Besichtigung & Eintrittspreise:

Dauer der Führung ca. 45 - 60 Minuten
Kinder 6 bis 14 Jahre: 2,50 €, Erwachsene: 4,00 €
Gruppenermäßigungen - ab 10 Personen - sind möglich.
Der Braune Hirsch kann auch mit anderen Führungen der TurmTour verknüpft werden, Kombitickets erhältlich.

Kontakt:

FVKS Team TurmTour: Telefon +49 (0)3581 767 83 50,
eMail: turmtour[at]goerlitz-zgorzelec.org

Sonderführungen

termine

unser stadtschloss ...

Brauner hirsch

Der Braune Hirsch ist ein barockes Bürgerhaus in zentraler Altstadtlage am Görlitzer Untermarkt. Gehen Sie mit uns auf Erkundungsreise durch die Jahrhunderte. Dabei geht es ausnahmsweise nicht “nach oben”, sondern “nach innen”. Und das sogar “sehr weit”, denn der so genannte Braune Hirsch (früher auch "Roter Hirsch" genannt) ist ein einzigartiges Bauwerk mit Ausmaßen eines Schlosses.
Das Haus hält auf rund 2.500 Quadratmetern unzählige Geschichten bereit ... über den Brauraum, die Turnhalle, den Festsaal, das Internat, ...: Ein wahres Spiegelbild der Kultur und Geschichte, Anziehungspunkt für zahlreiche Persönlichkeiten. Goethe war hier, Blücher auch, die preußischen Könige Friedrich Wilhelm III und Friedrich Wilhelm IV sogar mehrmals, der russische Zar Nikolaus I ebenso, nicht zuletzt Hollywood & Kollegen (The Grand Budapest Hotel, Goethe!, die Bücherdiebin, In 80 Tagen um die Welt, ...).
Der Braune Hirsch ist gelebte Stadtgeschichte!
Der Rundgang durch die Gewölbe des 1722 umgebauten Barockgebäudes schließt "Höhlenforschung" mit ein, denn das Kellergewölbe reicht weit in Richtung des Neißeflusses. Erste Erwähnungen des Gebäudes gehen bis auf den Anfang des 15. Jahrhunderts zurück.

UNSER SCHÖNSTER ...

DICKER TURM

Der 46 Meter hohe und um 1250 erbaute Frauenturm, genannt “der Dicke”, war Teil der Görlitzer Stadtbefestigung. Seit dem Jahr 2007 geht es mit den TurmführerInnen der FVKS bei einer unterhaltsamen Führung “ganz nach oben”. Aus bester Perspektive können Sie das bunte Treiben auf dem Marienplatz beobachten.
Da wo einst Wohn- und Arbeitsplatz der Türmer waren, belebten Jahrhunderte Jahre später die Studierenden der Ingenieur-Hochschule Görlitz-Zittau die dicken Mauern der Wachstube mit “wilden Parties” (1974 – 1999), ehe der Turm von 2000 bis 2006 ungenutzt war.

Öffnungszeiten:

März – Dezember, Mittwoch bis Sonntag
Immer zur vollen Stunde 12:00 – 17:00 Uhr.
Individuelle Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich.
Wetterbedingte Änderungen sind möglich (ggf. keine Führungen bei Starkregen, Schneefall).

Treffpunkt:

Direkt am Turm – Marienplatz / Ecke Steinstraße (ohne Reservierung)

Führung & Eintrittspreise:

Dauer der Führung ca. 45 Minuten
Kinder 6 bis 14 Jahre: 1,50 €, Erwachsene: 3,50 €
Gruppenermäßigungen – ab 10 Personen – sind möglich.
Aus brandschutztechnischen Gründen dürfen maximal 10 Personen gleichzeitig auf den Turm.
Eintrittskarten sind direkt am Turm erhältlich.

Kontakt & Reservierung (für Gruppen):

FVKS Team TurmTour:  Telefon +49 (0)3581 767 83 50,
eMail: turmtour[at]goerlitz-zgorzelec.org

Sonderführungen

termine

Öffnungszeiten:

April – Oktober, 14:00 - 16:00 Uhr
Regelmäßig am 2. und 4. Sonnabend im Monat, Änderungen möglich.
Individuelle Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich.
Wetterbedingte Änderungen sind möglich (ggf. keine Besichtigungen bei Starkregen, Schneefall).

Treffpunkt:

Direkt am Turm – am Nikolaizwinger (ohne Reservierung)

Besichtigung & Eintrittspreise:

Besichtigung möglich, keine Führungen
Eintritt frei, Spenden erbeten

Kontakt:

FVKS Team TurmTour: Telefon +49 (0)3581 767 83 50,
eMail: turmtour[at]goerlitz-zgorzelec.org

Sonderführungen

termine

UNSER ÄLTESTER ...

HOTHERTURM

Der Hotherturm (Hotherbastei) gehörte zu den 30 Basteien der Stadtmauer von Görlitz und ist heute die letzte, noch erhaltenen Eckbastion vor Ort. Die Altstadt trifft hier mit ihrem „Gerberviertel“ an der Neiße („Hother“) auf die Nikolaivorstadt mit ihrem „Weberviertel“.
Entstanden ist der zweigeschossige Turm mit seinem dreiviertelrunden Grundriss in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts. Umgeben wird die Hotherbastei vom mächtigen Vogtshof an der nordöstlichen Ecke der Stadtmauer und dem Nikolaizwinger, Bestandteil des ursprünglich doppelten Stadtmauerrings von Görlitz.

UNSER vielfältigster ...

NIKOLAITURM

Der Nikolaiturm von Görlitz wurde anno 1348 zum ersten Mal erwähnt und gehörte mit 42 Metern Höhe sowie mit seiner 1848 abgebrochenen Toranlage zum Verteidigungsring der Stadt. Nach dem Stadtbrand von 1717 wurde die steile Spitze durch eine barocke Kuppel und Glocken ersetzt. Wie bei den anderen Stadttürmen erfolgte auch hier der ursprüngliche Zugang über die Stadtmauer und eine Außentreppe. Im Jahre 1904 verließen die beiden letzten Türmer ihre Wohnung im Obergeschoss.
Nach dem Ausbau des verlassenen Turmes betrieb von 1980 bis 2015 der „Zirkel Görlitzer Heimatforscher e.V.“ das Gebäude als Ausstellungs- und Aussichtsturm. Bis heute werden beim Aufstieg (128 Treppenstufen) auf 7 Stockwerken unterschiedliche Exponate zur Görlitzer Stadtgeschichte (Brunnen, Keller, Türmer-Stuben) präsentiert.

Öffnungszeiten:

April – Dezember
Regelmäßig am 2. und 4. Sonnabend im Monat, Änderungen möglich.
Immer zur vollen Stunde, 14:00, 15:00, 16:00 Uhr.
Individuelle Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich.
Wetterbedingte Änderungen sind möglich (ggf. keine Führungen bei Starkregen, Schneefall).

Treffpunkt:

Am Nikolaiturm, Nikolaigraben/Nikolaistraße (ohne Reservierung)

Führung & Eintrittspreise:

Dauer der Führung ca. 45 Minuten
Kinder 6 bis 16 Jahre: 2,00 €, Erwachsene: 4,00 €
Aus brandschutztechnischen Gründen dürfen maximal 10 Personen gleichzeitig auf den Turm.
Eintrittskarten sind direkt am Turm erhältlich.

Kontakt & Reservierung (für Gruppen):

FVKS Team TurmTour: Telefon +49 (0)3581 767 83 50,
eMail: turmtour[at]goerlitz-zgorzelec.org

Sonderführungen

termine

Öffnungszeiten:

März – Dezember, Mittwoch bis Sonntag
Immer zur vollen Stunde 11:00 – 18:00 Uhr
Individuelle Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich
Wetterbedingte Änderungen sind möglich (ggf. keine Führungen bei Starkregen, Schneefall)

Treffpunkt

An der Rathaustreppe, Untermarkt 6-8 (ohne Reservierung)

Führung & Eintrittspreise:

Dauer der Führung ca. 45 Minuten
Kinder 6 bis 14 Jahre: 1,50 €, Erwachsene: 4,00 €
Gruppenermäßigungen – ab 10 Personen – sind möglich.
Aus brandschutztechnischen Gründen dürfen maximal 10 Personen gleichzeitig auf den Turm.
Eintrittskarten sind direkt am Turm erhältlich.

Kontakt:

FVKS Team TurmTour: Telefon +49 (0)3581 767 83 50,
eMail: turmtour[at]goerlitz-zgorzelec.org

Sonderführungen

termine

UNSER HÖCHSTER ...

RATHAUSTURM

Einen wunderschönen Blick auf die EuropaStadt Görlitz-Zgorzelec und die weitere Umgebung gibt es vom 1378 erstmal erwähnten Rathausturm. Bei guter Laune des Berggeistes Rübezahl schweift der Blick weit in die Ferne, so zur Schneekoppe im Riesengebirge, ins Isergebirge, zum tschechischen Jeschken und auf die Lausitzer Berge.
Sie steigen mit den TurmführerInnen des FVKS (Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V.) 191 Stufen und 60 Meter hinauf und erfahren dabei Vieles zur Geschichte des imposanten Bauwerks. Vom Pranger, dem Scharfrichter bis zur Mondphasenuhr und dem Turmwächteralltag, dieser steinerne Zeitzeuge hat viel zu berichten … . Privileg unserer Gäste ist es, den Rathauslöwen brüllen zu lassen.

REICHENBACHER TURM

165 Stufen führen nach oben und erschließen bei schönem Wetter einen herrlichen Blick bis ins Riesengebirge. Auf insgesamt 7 Etagen gibt es unterschiedliche Ausstellungen zu bewundern, im Türmerstübchen befindet sich noch immer der Ofen des letzten Türmers.
1376 zum ersten Mal erwähnt, wurde der 51 Meter hohe Turm mehrfach umgebaut. Bis 1848 waren dieser und der angrenzende Zugang zur Stadt durch zwei hohe Schildmauern mit dem Kaisertrutz verbunden. Der Fußgängerdurchgang im Turm entstand erst 1869.
Nach der Anbringung von Zugankern für die Stabilität des Turmes erhielt der Görlitzer Maler Arno Henschel den Auftrag zur Anfertigung der Wappenschilde. Diese zeigen in der oberen Reihe die Wappen der Länder, zu denen Görlitz im Laufe seiner Geschichte gehört hat und unten die Wappen der Sechsstädte. 1904 läutet die Glocke erstmals elektrisch und der letzte Türmer zieht aus, 1935 wird der Turm auf Grund zahlreicher Schäden restauriert. Im Jahre 1946 besteigen die ersten Besucher den Turm(Textquelle: goerlitz.de)

Öffnungszeiten:

April – Oktober
Dienstag - Donnerstag: 10:00 - 17:00 Uhr
Freitag - Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr

Führungen:

Auf Anfrage möglich (siehe Kontakt), ansonsten nur Besichtigung

Führung & Eintrittspreise:

Kinder 6 bis 16 Jahre: 1,50 €
Erwachsene - regulär: 3,00 €, Erwachsene - ermäßigt: 2,00 €

Kontakt & Reservierung:

Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur:
Neißstraße 29, 02826 Görlitz
Telefon +49 (0)3581 67 13 55
eMail: museum[at]goerlitz.de
KONTAKT
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram